Balkon abdichten

Feuchtigkeitsschäden, Farbabplatzungen oder Kalkausblühungen sind Folgen einer nicht vorhandenen oder schlechten Abdichtung.

Vorbereitung
Geeignete Untergründe
Entscheidend für das erfolgreiche Verlegen von Fliesen ist u. a. die sachgerechte Beurteilung und Vorbereitung des Untergrundes. Dabei werden die Flächen einer Sicht- und Oberflächenprüfung unterzogen.

Sichtprüfung:
Man kann Unregelmäßigkeiten, abgeplatzte Farbschichten, Risse, Ausblühungen, oberflächliche Feuchtigkeit, Verschmutzungen, Materialwechsel, Vermoosung oder Veralgung durch eine Sichtprüfung feststellen und die erforderlichen Maßnahmen festlegen.

Oberflächenprüfung:
Der Untergrund darf keine Hohllagen haben. Er muss trocken, eben, staub- und fettfrei sein. Stark saugende Untergründe oder kreidende Anstriche müssen entfernt oder abgewaschen werden. Achte darauf, dass die Bodenfläche nicht zu stark saugt. Das kann die Haftung der Beläge beeinträchtigen.

Das nötige Gefälle:
Balkon Schichtaufbau von HORNBACH
Stahlbetonplatte
Estrich mit 2 % Gefälle
Dämmstreifen
Balkon-Abdichtung: 1. Schicht
Dichtungsband
Balkon-Abdichtung: 2. Schicht

Achte auf ein Gefälle von min. 2 %, damit Wasser vom Gebäude weggeleitet wird. Bei Bedarf eine Entwässerungsrinne ergänzen. Das Gefälle stellt man am besten mit Ausgleichs- und Gefällemörtel wie folgt her:

- Randdämmstreifen einarbeiten (Folie am Dämmstreifen zur Herstellung einer Trennschicht später mit Cuttermesser oder Schere entfernen).
- Mörtel mit Glättkelle dünnlagig aufziehen.
- Mörtel danach frisch in frisch in der erforderlichen Schichtdicke aufziehen.
- Mörtelschicht mit Richtscheit im gewünschten Gefälle abziehen. Dabei entweder mit einer Lehre oder einer Wasserwaage mit Libelle (Gefälle­markierung) arbeiten.
- Vor dem Nach­arbeiten Lehren entfernen und entstandene Leerräume auffüllen.
- Nach 45 bis 60 Minuten mit Schwammbrett nacharbeiten.

1-Überprüfen des Betons vor dem Abdichten

Untersuchen Sie den Untergrund nach sichtbaren Schäden wie abgeplatzter Farbe, Rissen, Kalkausblühungen, Feuchtigkeit, Moosbewuchs, Veralgung und anderen Unregelmäßigkeiten. Häufig finden sich die Schäden im Bereich der Fugen am Wandanschluss.

Der Untergrund darf nicht sanden, staubig, ölig oder seifig sein. Reinigen Sie daher den Untergrund – am besten mit einem Hochdruckreiniger. Kratzen Sie mit einem Schraubendreher fest über den Untergrund, um die Festigkeit des Materials zu überprüfen. Lässt es sich leicht beschädigen, muss der Beton verfestigt werden, z. B. mit MEM Super-Tiefgrund.

Überprüfen Sie, ob der Untergrund saugfähig ist: Gießen Sie ein wenig Wasser auf den Boden und beobachten Sie, ob das Wasser innerhalb von drei Minuten in den Beton einzieht. Ist dies der Fall, muss der Boden abgeschliffen werden.

Jeder Balkon muss ein Gefälle von 1 bis 2 % vom Haus weg aufweisen, damit Regen- und Schmelzwasser abfließen können. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie Gefälleestrich verlegen.

2. Anbauteile am Balkon abmontieren
Montieren Sie die Regenrinne, das Geländer sowie die Anbauteile für das Geländer mit geeignetem Werkzeug ab. Achten Sie unbedingt auf Ihre Sicherheit, während Sie Arbeiten auf dem Balkon erledigen und gleichzeitig kein schützendes Geländer vorhanden ist.

3. Dichtungsanstrich für die Balkonabdichtung anmischen
Nun können Sie mit der Abdichtung des Balkons beginnen. Mischen Sie dazu den Dichtungsanstrich gemäß der Herstellerangaben an. Am besten geht dies in einem Mörteleimer mit einer Bohrmaschine mit Quirlaufsatz. Bei OBI erhalten Sie den Anstrich aber auch schon fertig angemischt.

4. Dichtungsanstrich für die Balkonabdichtung auftragen
Den Dichtungsanstrich tragen Sie mit einer gewöhnlichen Malerrolle auf, für Ecken und Ränder verwenden Sie einen Flachpinsel. Eine Grundierung ist nicht nötig.

Verteilen Sie den Dichtungsanstrich gleichmäßig auf der gesamten Fläche des Balkons, achten Sie besonders darauf, auch Ränder und Wandanschlüsse zu behandeln. Meist sind mehrere Anstriche nötig. Lassen Sie einen Anstrich trocknen, bevor Sie den nächsten auftragen. Die Dichtungsmittel benötigen etwa 4 Stunden zum Austrocknen sowie eine gewisse Mindesttemperatur, damit sie sich mit dem Beton verbinden. Beachten Sie daher die Angaben des Herstellers.

Dichtungsanstriche für den Außenbereich sind elastisch und sehr stabil. Risse bis zu 10 mm werden durch den Anstrich mit abgedichtet. Zwischen den einzelnen Abdichtungsschichten verlegen Sie an den Eck- und Randbereichen ein Dichtband.

5. Wandanschluss bei der Balkonabdichtung
An der Stelle, an der der Balkon an die Wand anschließt, tragen Sie die Dichtungsmasse etwa 15 cm hoch an der Wand auf. In den Wandanschluss wird anschließend in die noch frische Dichtmasse ein Dichtband eingelegt.

6. Geländer und Ablaufrinne wieder anbringen
Versehen Sie die Anbauteile für das Balkongeländer mit entsprechenden Dichtungen, damit keine Feuchtigkeit in die Bohrungen eindringen kann.

Den Balkon kann jeder erfahrene Heimwerker selber abdichten, die Reparatur ist in den meisten Fällen schnell erledigt. Vor allem spart sie langfristig viel Geld, da sie den Balkon und das Gebäude vor weiteren Beschädigungen und Mängeln bewahrt. Richtig ausgeführt verlängert Sie die Lebensdauer des Balkons um viele Jahre.

Werkzeugliste
Hochdruckreiniger
Malerrolle
Flachpinsel
Bohrmaschine
Quirlaufsatz
Mörteleimer

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-8048550241649129"
data-ad-slot="2638887507"
data-ad-format="auto"
data-full-width-responsive="true">

Poll

Wie gefällt dir die neue Homepage?: