Innenwände Streichen Tipps


Wände können regelrechte Kunstwerke sein – welcher Style passt zu Ihnen? Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und gestalte Sie Ihre Wände und Decken ganz nach Ihrem Geschmack.

Vorbereitung
Um beim Streichen oder Verputzen ein gutes Ergebnis zu erzielen, ist eine optimale Grundierung und die Wahl des richtigen Werkzeugs entscheidend.
Pinsel, Roller, Kellen, Grundierungen und Farben.
In der Regel sind die angegebenen Verarbeitungsschritte bei der Verwendung von Wandfarben bzw. Wandbeschichtungen oder Innenputz immer gleich. Beachten Sie bitte dennoch die Herstellerangaben auf dem zu verarbeitenden Produkt, insbesondere wenn es um Verbrauchswerte und Trockenzeiten etc. geht.

- Untergrund prüfen
Mit der Hand ohne Druck über die zu streichenden Flächen wischen. Sollten weiße oder kreideartige Abriebstellen vorhanden sein, kann der Anstrich nicht darauf haften. Empfehlung: Oberfläche reinigen, danach mit Acryl-Tiefengrund festigen. Lassen sich ältere Anstriche mit einem feuchten Lappen regelrecht verwischen, deutet das auf Leimfarbe hin. Diese mit Bürste und Wasser gründlich entfernen. Nach der Trocknung mit Acryl-Tiefengrund behandeln. Erst danach den finalen Anstrich vornehmen.

- Saugfähigkeit prüfen
Pressen Sie einen gut wassergetränkten Schwamm auf die Wand. Bleibt ein sichtbarer Feuchtfleck zurück, dokumentiert dies einen zu saugfähigen Untergrund. Reinigen Sie die Wand (zB. Handbesen) und grundieren Sie sie anschließend mit Acryl-Tiefengrund. Dadurch entsteht eine gleichmäßig reduzierte Saugfähigkeit, die den Schlussanstrich optimal gelingen lässt.

- Haftung mit Klebeband prüfen
Der Klebebandtest gibt Aufschluss über die Stabilität des Untergrunds. Dazu drücken Sie bitte einen Streifen Malerkrepp ca. 8 cm lang kräftig auf die Wand und ziehen diesen ruckartig ab. Bleiben alte Anstrichreste oder gar Putzstückchen haften, entfernen Sie den Altanstrich bis auf den Untergrund. Entstandene Putzdefekte spachteln Sie einfach über. Danach mit Acryl-Tiefengrund überstreichen.

Abkleben
Das kantenscharfe Abkleben von Sockelkanten, Fenster- und Türrahmen, Lichtschaltern, Steckdosen, angrenzenden Möbelkanten etc. gehört zu den wichtigsten Arbeiten der Vorbereitung. Ergänzend schützen Sie Bodenflächen oder Einrichtungen mit einer großflächigen Abdeckfolie vor möglichen Farbspritzern. Achten Sie beim Aufkleben des Klebebandes auf konturgerechten Verlauf, denn sonst „blitzt“ der andersfarbige Untergrund durch.

Grundieren
Verlässliche Partner sind die klassische Tiefengrundbürste und der Acryl-Tiefengrund. Streichen Sie den Tiefengrund gleichmäßig auf, vermeiden Sie Tropfenbildung. Da der Tiefengrund eine wässrige Konsistenz hat, können Sie diese Arbeit zügig verrichten. Über Nacht trocknet die überstrichene Fläche aus. Dann beginnen Sie mit der kreativen Gestaltung Ihrer Wände und Decken mit farbigen oder weißen Innenfarben.

MATERIAL
- Klebebänder & Kreppbänder für den Innenbereich
- Maleracryl
- Reparaturspachtel
- Wand- und Deckenfarbe
- Abdeckfolien und Malervlies
- Tiefengrund

WERKZEUG
- Abstreifgitter
- Farbroller & Walzen
- Wasserwaage
- Zollstock
- Bleistift
- Farbwanne
- Spachtel
- Heizkörperpinsel oder Flach-/Rundpinsel
- Handfeger
- Kartuschenpresse
- Rührstab/Rührquirl
- Teleskopverlängerung
- Tiefgrundbürste
- Leiter oder Kleingerüst
- Sprühflasche
- Spannungsprüfer
- Schleifklotz und Schleifpapier

Was ist nass in nass streichen?
Nass-in-nass lackieren bedeutet, dass nach dem ersten Lackauftrag keine komplette Trocknung der Lackschicht erfolgt. ... Von nass-in-nass Verarbeitung wird auch gesprochen wenn beispielsweise beim Wände und Decken streichen oder Türen lackieren die Bahnen zügig und überlappend aufgetragen werden.

Wie streiche ich am besten eine Decke?
Die Streichrichtung folgt dem Lichteinfall. Das heißt, Sie beginnen Ihren Anstrich immer am Fenster und arbeiten sich zur gegenüberliegenden Wand vor.

Streichen Sie zuerst Ecken und Kanten mit einer kleinen Rolle oder einem Pinsel. Besonders gut eignet sich hierfür ein langstieliger und abgewinkelter Heizkörperpinsel

Wechseln Sie für Fläche der Decke zu einer großen Farbrolle

Unterteilen Sie die Decke im Kopf in Quadrate

Streichen Sie jedes der gedachten Quadrate in überlappenden Bahnen – erst in Längsrichtung und dann in Querrichtung. Mit dieser Technik gelingt Ihnen ein gleichmäßiger Farbauftrag. Achten Sie dabei darauf, die Rolle nicht komplett leer zu rollen, sondern rechtzeitig mit neuer Farbe zu bedecken. Die Farbe muss nass in nass satt gleichmäßig aufgetragen werden.

TIPPS
Pinsel und Roller reinigen
Das Malerwerkzeug nach getaner Arbeit am besten sofort mit Wasser reinigen. Für eine Arbeitspause müssen die Werkzeuge allerdings nicht gereinigt werden. Wickeln Sie einfach Pinsel und Rollen in Alufolie oder eine Plastiktüte, so trocknen sie nicht aus und können später weiterverwendet werden.

Post new comment

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.

style="display:block"
data-ad-client="ca-pub-8048550241649129"
data-ad-slot="2638887507"
data-ad-format="auto"
data-full-width-responsive="true">

Poll

Wie gefällt dir die neue Homepage?: